Hamburger Kammeroper | Orlando furioso
THEATER FÜR KINDER und HAMBURGER KAMMEROPER bieten Unterhaltung in Hamburg auf höchstem Niveau. Kinderbuchklassiker und Werke großer Komponisten.
Theater für Kinder, Oper, Kammeroper, Hamburg, Kinderoper, Theaterpädagogik, Schulvorstellungen, Opernmenü, Kindergeburtstag, Oper in deutscher Sprache
738
page-template-default,page,page-id-738,ajax_updown_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Orlando furioso

Oper in drei Akten von Antonio Vivaldi

Premiere: 23. Februar 2018

 

„Orlando furioso“ nimmt eine zentrale Rolle im Schaffen Vivaldis ein. Die Musik dieser Oper zeigt die volle schöpferische Reife des Komponisten. Zu dieser außergewöhnlich kompositorischen Leistung hat sicher auch die berühmte Themenvorlage beigetragen. Der Inhalt verknüpft zwei Handlungsstränge aus Ariosts gleichnamigem Versepos miteinander. Da ist einmal Orlando, der rasend in Angelica verliebt ist. Sie allerdings liebt Medoro. Auf ihrer Flucht vor Orlando gelangt Angelica auf die Insel der Zauberin Alcina und versucht mit deren Hilfe Orlando loszuwerden. Die Zauberin schickt ihn auf die Suche nach einer von einem Monster bewachten Quelle. Als Orlando endlich zurückkehrt, erfährt er, dass Angelica inzwischen Medoro geheiratet hat. Wahnsinn ergreift ihn und er zerstört in seiner Verwirrung mit der Statue des Zauberers Merlin Alcinas Kräfte.
Gleichzeitig verirren sich Ruggiero und seine Frau Bradamante auf die Zauberinsel. Während Ruggiero Alcinas Reizen erliegt, gelingt es Bradamante ihren treulosen Gatten aus den Fängen der Zauberin zu befreien. Gemeinsam mit dem reumütigen Ruggiero nimmt sie Rache an Alcina. Durch den Sieg über die mächtige Zauberin endet auch Orlandos Furor und er fühlt sich von dem Liebeswahn, der ihn an Angelica fesselte, befreit.
Zwei furiose, ineinandergreifende Handlungen mit dem für die Opera seria typischen „lieto Fine.“

 

Buchbar auch mit 4-Gänge OPERNMENÜ  (bitte mindestens drei Tage im Voraus buchen)

Musikalische Leitung und Bearbeitung: Ettore Prandi
Regie: Andreas Franz
Bühne und Kostüme: Kathrin Kegler

Choreographie: Catrin Smorra
Deutsche Textfassung: Barbara Hass

 

Besetzung:

Orlando: Joël Vuik /Ljuban Živanovic

Angelica: Natascha Dwulecki

Alcina: Feline Knabe

Bradamante: Maria Margarethe Brunauer

Medoro: Richard Neugebauer

Ruggiero: Robert Elibay-Hartog

Astolfo: Titus Witt

 

 

ALLEE THEATER ENSEMBLE

Geige: Nora Felsch / André Böttcher / Jazeps Jermolov

Bratsche: Kei Takano / Lucas Schwengebecher / Christian Stahnke

Cello: Renate Höchst / Iris Matthes / Erika Sehlbach

Flöte: Melanie Sobieraj / Teruyo Takada

Dirigat: Ettore Prandi / Martynas Stakionis

 

Letzte Vorstellung: 29.04.18

X

Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen