Hamburger Kammeroper | Rigoletto
THEATER FÜR KINDER und HAMBURGER KAMMEROPER bieten Unterhaltung in Hamburg auf höchstem Niveau. Kinderbuchklassiker und Werke großer Komponisten.
Theater für Kinder, Oper, Kammeroper, Hamburg, Kinderoper, Theaterpädagogik, Schulvorstellungen, Opernmenü, Kindergeburtstag, Oper in deutscher Sprache
1916
page-template-default,page,page-id-1916,ajax_updown_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

RIGOLETTO

Oper von Giuseppe Verdi

 

Premiere: 21. September 2018

 

Die Geschichte vom Hofnarren Rigoletto und seiner Tochter Gilda ist so spannend wie ein Krimi und so tragisch wie kaum ein anderer Opernstoff. Die Musik treibt die Geschehnisse unaufhaltsam voran und sorgt vom ersten bis zum letzten Takt für atemraubende Hochspannung.

Der bucklige Hofnarr Rigoletto hat sich eine doppelte Scheinexistenz aufgebaut: Er macht wissentlich bei allen dekadent-ausschweifenden Spielen am Hofe des Herzogs von Mantua mit und hält daheim seine Tochter als „Heilige“ wachsam unter Verschluss. Diese Scheinwelt braucht er als Zufluchtsort. Seine Tochter Gilda dagegen will ausbrechen aus der starren väterlichen Umklammerung. Das führt zwangsläufig zur Katastrophe …

Als Rigoletto vorschlägt, die Frau es Grafen Ceprano für den Herzog zu entführen, sind die Höflinge entsetzt und wollen dem bösartigen Narren einen Denkzettel verpassen. Sie entführen Rigolettos vermeintliche Geliebte – die in Wahrheit seine Tochter ist. Als Gilda ihrem Vater gesteht, vom Herzog verführt worden zu sein, beschließt Rigoletto sich zu rächen. Allerdings ersticht der beauftragte Mörder nicht den Herzog, sondern Gilda, die den Herzog – in naiver Liebe – zu retten versucht.

„Rigoletto“ erzählt die höchst aktuelle Geschichte von Menschen, die hilflos dem unvorhersehbaren Walten des Schicksals ausgeliefert sind. Das italienische Libretto basiert auf dem französischen Drama „Le roi s’amuse“ („Der König amüsiert sich“) von Victor Hugo.

 

Buchbar auch mi4-Gänge Menü  (bitte mindestens drei Tage im Voraus buchen)


Letzte Vorstellung:
 30. November 2018

Musikalische Leitung und Bearbeitung: Ettore Prandi
Regie: Roman Hovenbitzer
Bühne und Kostüme: Anna Siegrot

Deutsche Textfassung: Barbara Hass

 

Besetzung: 

Herzog von Mantua: Gheorghe Vlad /Ljuban Živanović

Gilda: Anna Rabe / Luminita Andrei

Rigoletto: Marius Adam / Titus Witt

Graf von Monterone / Sparafucile: Titus Witt / Bruno Vargas

Gräfin Ceprano / Maddalena / Giovanna / Dame: Feline Knabe

Marullo: Robert Elibay-Hartog

Borsa: Stefan Hahn

Graf Ceprano: Daniel Pohnert

 

 

 

ALLEE THEATER ENSEMBLE

Geige: André Böttcher / Maja Hunziker / Jazeps Jermolovs

Bratsche: Kei Takano / Lucas Schwengebecher / Florian Huber

Cello: Cem Çetinkaya / Erika Sehlbach / Annika Stolze

Kontrabass: Mischa Koslov / Andreas Krumwiede / Christoph Schmitz / Tino Steffen

Oboe: Volker Kraus / Heidemarie Meyer / Natsuki Ogihara

Klarinette: Odilo Ettelt / Sonja Jünemann / Michael Wagener

Dirigat: Ettore Prandi / Yu Sugimoto

 

 

 

Letzte Vorstellung: 30. November 2018

X

Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen